PAULA Netzwerk

„Frauen sollten mehr Netzwerken“

Wenke Domscheit arbeitet als psychologische Beraterin/ Personal Coach im Team Domscheit und hilft Frauen und Männern ihre eigenen Stärken zu finden

Sie hat Ihre Rolle gefunden.

Wenke Domscheit arbeitet seit sechs Jahren als psychologische Beraterin bei „Domscheit Training und Coaching“. Diese Aufgabe erfüllt sie, macht sie glücklich. „Das ist wirklich eine Herzensangelegenheit für mich“, sagt die 53-Jährige.

Frauenförderung besonderes Anliegen

Mehr als 35 Jahre hat Wenke Domscheit in einem mittelständischen Unternehmen gearbeitet. Außerdem war sie viele Jahre Betriebsrätin in diesem Unternehmen: „Durch die Arbeit als Betriebsrätin habe ich gemerkt, dass es mir gefällt andere Menschen kennenzulernen und mich um ihre Anliegen zu kümmern. Also habe ich mich entschieden eine Weiterbildung zur psychologischen Beraterin zu machen“, berichtet Wenke Domscheit. Mit 47 Jahren wagt sie, am Anfang noch parallel, einen beruflichen Neuanfang. Trotz einiger schlaflosen Nächte weiß sie damals schnell, dass das genau der richtige Schritt ist. Seitdem arbeitet sie im Team Domscheit im Bereich der psychologischen Beratung mit besonderem Blick auf die Persönlichkeitsentwicklung. „Mein Ziel ist es, Menschen dabei zu unterstützen ihre eigene Persönlichkeit, ihre eigene Rolle zu finden und so glücklicher und zufriedener zu sein.“ Besonders spannend bei ihrer Arbeit findet sie die unterschiedlichen Anliegen zwischen Frauen und Männern. Die Grundbedürfnisse seien zwar bei allen ähnlich, aber dadurch, dass die Rolle zwischen Mann und Frau immer noch nicht gleich sei, seien auch die Anliegen sehr unterschiedlich: „Frauen haben oft das Gefühl, dass sie sich beweisen und rechtfertigen müssen. Männer hingegen wollen eher in der Unternehmenswelt gesehen werden und sind deshalb häufig in einem Entscheidungsprozess.“ In ihrem Coaching geht es Wenke Domscheit darum, die Stärken und Potenziale der Frauen gemeinsam heraus zu kristallisieren: „In dem sich die Frauen genau das in unseren Gesprächen selbst bewusst machen, werden sie schon ein Stück selbstbewusster und vertrauen sich wieder mehr.“
Das Thema Diversity spielt beim Team Domscheit schon lange eine große Rolle: „Es kommen immer wieder Themen auf, wie ist die Rolle in der Männerdomäne, gleichwertige Bezahlung oder Rahmenbedingungen im Homeoffice. Und als ich Judith Budde-Renfordt dann kennengelernt habe, war ich gleich angetan vom PAULA-Netzwerk“, erinnert sich Wenke Domscheit. Besonders fasziniere sie an dem Netzwerk, dass es darum geht Frauen dazu zu bringen, ihre Leistungen nicht mehr als etwas Besonderes darzustellen, sondern als etwas Selbstverständliches. Das Thema Frauenförderung liegt der 53-Jährigen besonders am Herzen, deshalb ist es Wenke Domscheit wichtig, dass Netzwerk nicht nur als Mitglied zu unterstützen, sondern auch als Unterstützerin tätig zu sein: „Durch das Paula-Netzwerk kann ich mich noch mehr zu diesem Thema einbringen und einen kleinen Fußabdruck in der Welt zu diesem Thema hinterlassen.“ Es sei wichtig, dass Frauen die Vorteile eines Netzwerkes nutzen: „Männer haben richtig Spaß am Netzwerken, viele Frauen hingegen nutzen diesen Kommunikationskanal leider noch viel zu wenig. Ein wahrhaftiges Networking ist stets von Win Win geprägt und ein gut funktionierendes Networking basiert auf gleichberechtigtem Nehmen und Geben, es ist mir wichtig, Frauen mehr zum Netzwerken zu bringen.“

Selbstreflektion und Fremdwahrnehmung

Ihre eigene Rolle, ihre eigene Position findet die Expertin durch regelmäßige Selbstreflexion und Fremdwahrnehmung: „Ich habe auch immer mal Tage, an denen ich denke, „dass hättest du auch anders machen können,“ aber dann ist das so. Es geht vor allem darum, sich immer weiter zu entwickeln und sich selbst zu reflektieren.“ 
Den beruflichen Neuanfang hat Wenke Domscheit nicht bereut, sie ist stolz nach so vielen Jahren noch einmal etwas ganz Neues angefangen zu haben. Auch wenn es anfangs ungewohnt war an der Seite ihres Mannes zu arbeiten. „Wir können mittlerweile sehr gut zusammenarbeiten, wir ergänzen uns und geben auch hin und wieder gemeinsam ein Coaching, jeder mit seinem eigenen Themenschwerpunkt.“ An ihrer Arbeit als psychologische Beraterin fasziniere sie besonders die Abwechslung: „Die psychologische Beratung ist so unglaublich vielfältig, egal ob bei Geschäfts- oder Privatkunden. Und einer meiner Stärken ist die Neugierde an Menschen und Unternehmen und genau das motiviert mich auch jeden Tag aufs Neue.“ In Zukunft will Wenke Domscheit die Säule der psychologischen Beratung im Team Domscheit weiter ausbauen. Privat wünscht sich die 53-Jährige für die Zukunft nur eines: „Ich hoffe einfach, dass die Nachrichten aus Politik und Wirtschaft endlich wieder positiver werden.“